Waldmensch
Waldmensch

Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und meine Hobbys vor. Darunter die Aquaristik, Terraristik, Nagetiere und Pflanzen.

Totenkopfschabe

 

Name:Totenkopfschabe

 

Wissenschaftlicher Name:Blaberus craniifer

 

Größe: ca. 60 mm

 

Behälter: Glattwandige Kunststoff oder Glasbehälter mit dicht schließendem Deckel

 

Temperatur: 25 – 30°C

 

Luftfeuchte: 60 – 70%

 

Die Totenkopfschabe ist eine relativ leicht zu züchtende Schabenart mit einer schon recht beachtlichen Größe. Der Behälter sollte etwa 40x60 cm Groß sein und etwa 40 cm Höhe haben.

Blaberus craniifer gehört nicht zu den „Glaslaufenden“ Arten.

Als Glasläufer bezeichnet man Schaben die in der Lage sind glatte Flächen empor zu laufen.

Die Behälter Ausstattung besteht besteht im wesentlichen aus Eierkartons oder Papprollen der den Tieren Sitz- und Laufflächen bietet. Die Eierkartons stellt man der besseren durch Lüftung wegen senkrecht.

Eine Seite des Behälters sollte bis auf den Boden frei bleiben um eine Futterschale und ein Trinkgefäß einzubringen. Ich verwende Vogeltränken in die ich an der Trinkstelle ein Stück Schaumstoff oder ein Stück Schwamm stecke damit die Jungen Schaben nicht darin ertrinken. Man muss nur darauf achten, das die Tränken nicht auslaufen und den Zuchtkasten durchnässen.

Wenn es doch mal passieren sollte das der Behälter nass geworden ist, sollte man ihn schnellst möglich trocken legen da sonst der Befall von Buckelfliegen (Megaselia scalaris) die die gesamte Zucht bedrohen und meist nicht mehr in den Griff zu bekommen ist, so das die Zucht vernichtet werden muss. Der Buckelfliegen Befall kann die sämtlichen Zuchten die man betreibt bedrohen.

Als Futter verwende ich am liebsten Fischfutterflocken für Zierfische. Es eignet sich aber auch Hunde und Katzenfutter. Obst und Gemüse Abfälle aus der Küche finden aber auch guten anklang bei den Schaben und dienen zusätzlich als Feuchtfutter.