Waldmensch
Waldmensch

Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und meine Hobbys vor. Darunter die Aquaristik, Terraristik, Nagetiere und Pflanzen.

Schokoschaben

 

Name:Schokoschabe

 

Wissenschaftlicher Name:Shelfrodella tartara

 

Größe: 25 - 30 mm

 

Behälter: Glattwandige Kunststoff oder Glasbehälter mit dicht schließendem Deckel

 

Temperatur: 25 – 32°C

 

Luftfeuchte: 40 – 70%

 

Achtung!! Pestpotential

 

Die Schokoschabe ist eine sehr gute Futterschabe. Durch ihre angenehme Größe ist sie auch für kleinere Echsen, Spinnen und Skorpione gut geeignet. Sie ist recht weich und wird daher sehr gerne gefressen. Die Schaben sind Rotbraun gefärbt. Die Männchen sind beflügelt, die Weibchen besitzen keine Flügel und sind etwas dunkler gefärbt.

Die Zucht ist sehr einfach. Der Behälter kann ebenfalls mit Eierkartons, einer Futterschale und einer Tränke bestückt werden. Es ist unbedingt erforderlich das der Behälter einen dicht schließenden Deckel besitzt! Die Belüftung sollte mit Drosophila dichter Gaze bespannt sein da die Jungen Schaben mit 1- 2 mm sehr klein sind und überall durch schlüpfen. Als Futter eignet sich ebenfalls Zierfischfutter, Hunde und Katzenfutter und allerlei Obst und Gemüse. Die Schaben sind sehr schnell und das Handtieren muss mit äußerster Sorgfalt geschehen.

Die Schaben vermehren sich durch Ootheken.

Die Schokoschabe hat ein sehr hohes „Pestpotential“. So lautet die weitläufige Bezeichnung für Schaben die das Potential haben sich in Wohnräumen zu vermehren und fest zu setzen und zur Plage zu werden. Die Bekämpfung von sich in der Wohnung befindlichen Schaben ist sehr schwierig.